Der 1964 in New York City geborene Chris Brokaw, der seit einigen Jahren in Seattle lebt, ist einer der versiertesten und vielseitigsten Gitarristen.

brokaw-hoppSeine stilistische Bandbreite reicht vom urbanen Blues der USA der zwanziger und dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts über klassisches Songwriting bis zu avantgardistischen Klangskulpturen.

In jungen Jahren Schlagzeuger beim Schock-Punker G.G. Allin erfand er in den 90ern mit Codeine den Slow-Core und gründete mit Thalia Zedek eine der einflußreichsten US-amerikanischen Alternative-Bands, Come.

Mit Chris Eckman und Hugo Race verschmolz er in Dirtmusic amerikanischen Blues mit afrikanischer Folklore.

Als Sideman live und im Studio arbeitete er mit Thurston Moore, Evan Dando, Steve Wynn, Christina Rosenvinge, Alan Licht, Willard Grant Conspiracy und Rhys Chatham.

Unzählige Solo-Veröffentlichungen – zumeist in kleinen Auflagen auf dem eigenen Capitan Records.

Zur Zeit ist er Gitarrist der Lemonheads.

musik-in-oberhausenDas Vorprogramm bestreitet Blind Joe Black (PH.D.), den einige von euch als großartigen Blues-Interpreten zusammen mit Ryan Lee Crosby vom Oktober 2015 in Erinnerung haben werden.

Den Vorverkauf gibt es hier.

CHRIS BROKAW & BLIND JOE BLACK (PH.D.)
17. Februar 2017, 20 Uhr
AKA 103, Akazienstraße 103, 46049 Oberhausen

Advertisements

aka103_handzettel11_2016-3Gerne haben wir euch in diesem Jahr mit bekannten Gesichtern und Klängen erfreut – zum letzten Konzert dieses Jahres sollt ihr euren Ohren etwas Neues gönnen – und das gleich doppelt!

Philipp und Joscha sind der Kern der Stuttgarter BRTHR, die sich, wie diverse YouTube-Videos beweisen, auch zur fünf- oder sechsköpfigen Band aufplustern können.

 

Klangmäßig bewegen sich die beiden weniger im traditionellen Folk-Bereich als eher in dem verschlepptem Swamp-Rock´n Roll eines JJ Cale oder dem „grainy kitchen table gospel“ von Hiss Golden Messenger, erzeugt von zwei Stromgitarren und garniert mit einem vorsintflutlichen Drumcomputer und einer elektrischen Orgel.

Ihr Debüt Album Strange Nights erscheint am 13. Januar 2017 auf JellyFant, aber die beiden haben schon jetzt CDs im Gepäck.

firefly-junctionVorab debütieren Firefly Junction aus heimischen Gefilden: Unsere Freunde Ulrike Nolte (yep, Two For The Road zusammen mit The Great Park im September), Detlef Tebyl und Frank Henkemeyer. Wir sind gespannt und freuen uns!!

Vorverkauf haben wir für diese Veranstaltung mal nicht (wurde eh zögerlich angenommen).

Ansonsten schamlose Werbung:

Der JellyFant Mailorder hat noch wenige Exemplare von Ryan Lee Crosby´s Live In Germany, aufgenommen am 17. Oktober 2015 im AKA 103 von Renee Radermacher. Limitiert auf 100 Kopien – und nach der Thisell/Ryan Lee Crosby-Tour in diesem Monat fast alle ausverkauft.

Wir sehen uns am 4. November!